Polen sichert sich den Furusiyya FEI Nations Cup™, Österreich holt Rang sechs

Die polnische Mannschaft bestehend aus Sandra Piwowarczyk-Blauk, Michal Kazmierczak, Jaroslaw Skrzyczynski und Krysztof Ludwiczak mit dem Equipechef Maciej Kazmierczak sicherten sich den Sieg im Furusiyya FEI Nations Cup™ von Linz. Mit 15 Fehlerpunkten aus zwei Runden konnten sie sich mit dem letzten Starterpaar gegen die Ukraine durchsetzen. Cassio Rivetti, Oleksandr Onyshchenko, Ferenc Szentirmai und Rene Tebbel mit dem Equipe Chef Najib Chami hatten am Ende 16 Fehlerpunkte auf ihrem Konto und holten sich so Rang zwei. Rang drei ging an das Team aus Norwegen mit Therese S. Henriksen, Cecilie Hatteland, John Gunvar Knusten und Nicholai Lindbjerg unter Equipe Chef Alois Pollmann-Schweckhorst.

Jaroslaw Skrzyczynski und Crazy Quick blieben in Runde eins ohne Fehler © sIBIL sLEJKO
Jaroslaw Skrzyczynski und Crazy Quick blieben in Runde eins ohne Fehler © sIBIL sLEJKO
© sIBIL sLEJKO
© sIBIL sLEJKO

Astrid Kneifel (OÖ), Christian Rhomberg (V), Gerfried Puck (ST) und Max Kühner (T) erritten in Summe 34 Punkte und sicherten sich den sechsten Rang. „Es hätte natürlich besser sein können, aber wir sind zufrieden. Es waren Pferde dabei, die in dieser Saison noch nicht so viel Turniererfahrung haben. Dennoch ist dieses neu geformte Team auf einem guten Weg“, so Equipe Chef Marcus Wallishauser. Der  25jährige Christian Rhomberg feierte in Linz sein Nationenpreis Debüt. Mit fünf Gesamtfehlerpunkten trug er maßgeblich zur Platzierung der österreichischen Mannschaft bei.

Christian Rhomberg und Saphyr des Lacs bei ihrem Debüt in Linz © sIBIL sLEJKO
Christian Rhomberg und Saphyr des Lacs bei ihrem Debüt in Linz © sIBIL sLEJKO

Am Samstag geht es ab 8.30 Uhr mit dem EY-Cup U25 für die Nachwuchsreiter weiter.

 

Weitere Infos unter www.linzerpferdefestival.at sowie unter www.fei.org

 

Die kompletten Start und Ergebnislisten gibt es unter www.hippodata.de und www.reitergebnisse.at